Ihre Bestellung verlässt unser Lager in:
00h : 00m : 00s

Anleitungen / Glossar

shopseite_Glossar

Auf dieser Seite finden Sie nützliche Tipps & Tricks rund um das Thema Haarverlängrungen. Haben Sie noch offene Fragen? Dann schauen Sie doch mal bei unseren FAQs vorbei, oder melden Sie sich einfach bei uns. :-)

1. Pflegeguide für Ihre Extensions:

 

2. Anbringung von Bonding-Extensions:

 

3. Anbringung von Tape-Extensions

4. Anbringung & Entfernen von Microring-Extensions

5. Anbringung & Entfernen von Tressen mit Microrings

6. Anbringung & Entfernen von Clip-on-Tressen-Sets

7. Anbringung von Wimpern mit dem Hairoyal Urlaubs-Kit

8. Entfernung von Bonding-Extensions

9. Rebonden von Keratin-Bonding-Extensions

10. Wiederverwendung von Tape-Extensions

11. Anwendung der Blind-Tapes

12. Hairoyal Pflegeprodukte und deren Anwendung

13. Hairoyal Remover/ Entferner für Extensions

14. Glossar

 

1. Pflegeguide für Ihre Extensions

Unser Haar wurde sorgfältig nach hohen Qualitätsansprüchen selektiert und in schonenden Produktionsprozessen weiterverarbeitet. Hairoyal© bietet ausschließlich 100 % Remy-Echthaar an und garantiert somit, dass alle Haare in der korrekten Wuchsrichtung verarbeitet wurden. Nur so ist eine lange Tragedauer und leichte Kämmbarkeit möglich. Trotzdem benötigen alle Extensions besondere Pflege, da diese nicht mehr durch die Kopfhaut versorgt werden (bspw. mit Talg beim täglichen Bürsten), wie dies beim Eigenhaar der Fall ist.

 

Haarwäsche

Vor der Wäsche die Haare gut durchbürsten. Waschen Sie Ihr Haar mit besonderer Sorgfalt und nicht kopfüber, um die Verbindungsstellen nicht unnötig zu belasten. Benutzen Sie ausschließlich Extension-Pflegeprodukte, darin sind wenige bis keine Alkohole, Silikone, Säuren, Öle oder Weizenproteine enthalten, welche das Keratin aufweichen könnten. Nach jeder Wäsche sollte eine Spülung (z.B. Hairoyal Conditioner) verwendet werden und hin und wieder eine Keratin-Kur. Drücken Sie das Haar mit einem Handtuch vorsichtig aus, ohne es zu rubbeln.

Die feuchten Strähnen sorgfältig sortieren und vorsichtig mit einer Extension-Bürste durchkämmen, ohne es zu reißen! Kämmen oder bürsten Sie Ihr Haar nie im völlig nassen Zustand! Bei schwieriger Kämmbarkeit bitte ein Detangling-Spray (z.B. Hairoyal Argan Spray) in die Längen geben. Föhnen Sie die Verbindungsstellen immer kurz an, auch wenn Sie Ihr Haar lufttrocknen lassen.

 

Bürsten/ Kämmen

Sortieren Sie die Strähnen einmal täglich, indem Sie mit den Fingern zwischen den Verbindungsstellen entlang der Kopfhaut durchfahren. Kämmen oder bürsten Sie Ihr Haar nie im völlig nassen Zustand!

Gewellte und gelockte Extensions sollten nicht jeden Tag komplett durchgebürstet werden, die Verwendung eines grobzinkigen Kammes ist besser. Nur vor und nach der Haarwäsche sollte es ausgebürstet werden.

Glatte Extensions morgens und abends durchbürsten, dabei die Strähnen am Haaransatz etwas festhalten und die Längen auskämmen. Auch über die Verbindungsstellen bürsten.

Verwenden Sie immer eine spezielle Extensions-Bürste (Empfehlung: Hairoyal Profi-Extensionsbürste)! Nicht Reißen oder Zerren! Bürsten Sie immer zuerst erst die Spitzen, dann den Mittelteil und zuletzt den Ansatz.

 

Styling

Hierbei sind Ihnen keine Grenzen gesetzt, wenn Sie sorgfältig mit dem Haar umgehen. Auch Heißwickler oder Glätteisen können Sie benutzen (nicht bei Synthetik-Extensions), wir empfehlen hierbei die Anwendung eines Hitzeschutzes. Toupierte Haare bitte vor dem Schlafengehen ausbürsten.

 

Schlafen

Um eine unnötige Reibung zwischen der Kopfhaut und dem Bettzeug zu vermeiden, einfach die Haare vor dem Zubettgehen zu einem Zopf flechten.

 

Freizeitgestaltung

Grundsätzlich sind Sie mit den Extensions bei Ihren Aktivitäten nicht eingeschränkt. Allerdings kann das Haar geschädigt werden bei: Saunagängen; Solebädern; Dampfbädern; Chlor- und Meerwasser.

Hier sollten Sie besondere Pflege beherzigen und gegebenenfalls das Haar hochbinden.

 

Färben / Blondieren / Dauerwellen

Diese Behandlungen dürfen nur von einem Extensionsspezialisten vorgenommen werden, um sicherzugehen, dass die Strähnen und Verbindungsstellen durch die chemischen Prozesse nicht beeinträchtigt werden.

Nach dem Prozess wird keine Garantie auf die Struktur, Haarfarbe und Haltbarkeit der Extensions übernommen!

 

Reinigungsschnitt

Mindestens aller 4 - 6 Wochen sollte ein sogenannter Reinigungsschnitt vorgenommen werden, bei dem die herausgefallenen Eigenhaare, welche im Bonding festhängen, weggeschnitten werden. Unterbleibt Dieser, ist mit Verfilzungen zwischen Bonding und Haaransatz zu rechnen.

 

Clip-On-Tressen

Entfernen Sie das Haarteil vor dem Duschen oder Baden. Reinigen Sie die Tresse regelmäßig, indem Sie sie in einem kleinen Becken oder Behälter sanft mit etwas Wasser und Shampoo hin und her bewegen. Auch etwas Conditioner, den Sie ebenfalls anschließend unter klarem Wasser ausspülen, tut dem Haar sehr gut. Spülen Sie gründlich vom Ansatz bis hin zu den Spitzen. Tupfen Sie das Haarteil leicht ab oder wickeln Sie es in eine Handtuchrolle und trocknen es mit dem Föhn (lauwarm) oder an der Luft.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihren neuen Extensions, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren, falls Rückfragen auftauchen!

 

 

2. Anbringung von Bonding- Extensions

 

Die Vorbereitung

Wenn Sie zum ersten Mal eine Haarverlängerung durchführen, planen Sie bitte unbedingt viel Zeit ein. Um auch ein paar Pausen zu machen, müssten Sie 4 bis 5 Stunden einplanen. Das Eigenhaar sollte eine Mindestlänge von 10 cm haben, damit die Verbindungsstellen nicht sichtbar sind.

 

Das Haar wird vor der Verlängerung gründlich gewaschen, am besten mit einem so genannten Cleansing- oder Peelingshampoo, aber ein mildes Shampoo (für normales Haar) kann zur Not auch verwendet werden. Danach keine Pflege, Conditioner o. ä. verwenden, da diese das Haar zu sehr glätten und das Bonding später rutschen könnte. Anschließend das Haar komplett trockenföhnen, es darf auf keinen Fall feucht oder klamm sein, da durch Feuchtigkeit das Bonding von innen quillt und porös wird. Das Haar kurz abkühlen lassen.

 

Die Aufteilung

Teilen Sie das Haar in 5 Partien auf, beginnen Sie mit der großen Nackenpartie. Grundsätzlich sind um die Konturen einige Zentimeter freizulassen, um auch bei Hochsteckfrisuren die Bondings nicht sichtbar zu machen.

AbteilungiYQXTyigwdGIE Sie fangen also in der untersten Nackenlinie an und arbeiten in horizontalen, gegeneinander versetzen Reihen von unten nach oben (Beispiel: Beim regelmäßigem Schichtenmauerwerk werden die Steine immer mit Versatz von Reihe zu Reihe geschichtet). Zwischen den einzelnen Reihen sollte 1 cm frei gelassen werden. Werden die Verbindungsstellen zu nah aneinandergesetzt, reiben diese und es kann zu Verknotungen der Haare kommen.

 

Auch oberhalb der Ohren werden die Reihen locker gesetzt indem Sie immer eine Bahn frei lassen.

 

Sind Sie mit dieser Partie fertig, beginnen Sie mit der oberen Hinterkopf Partie. Hier werden ebenfalls lockere Reihen gesetzt, d. h. zwischen den einzelnen Strähnen wird jeweils eine Strähne frei gelassen. Das gilt auch für die beiden Seitenpartien an den Schläfen.

 

Wer sehr dünnes Haar hat, kann in den oberen Partien auch nur halbe Strähnen einarbeiten lassen, in dem das Bonding vorher vorsichtig vertikal geteilt wird. Dadurch entsteht ein sehr natürlicher Effekt.

 

Die letzte Partie über der Stirn bis zum Wirbel wird nur mit Einzelsträhnen besetzt, da dort die Verbindungsstellen kaum überdeckbar sind.

 

Das Anbringen

Nachdem Sie das Haar sorgfältig abgeteilt und die unterste Arbeitsreihe freigelegt haben (die oberen Haare in derselben Sektion müssen natürlich auch hochgesteckt werden), teilen Sie mit einem Stielkamm die erste Strähne ab, am besten 1 mal 1 cm, und ziehen diese Strähne weg vom Kopf.

 

Jetzt biegen Sie den Abstandshalter oben etwas auseinander und schieben vorsichtig die Eigenhaarsträhne durch. Er Abstandshalter wird nun mit einer kleinen Klemme an der oberen Partie befestigt, so kopfnah wie möglich, zur Not oben und unten eine Klemme befestigen. Gehen Sie sicher, dass nur Haare aus der abgeteilten Strähne in der Schablonenöffnung liegen, sonst ziept es nachher unangenehm bzw. die Strähne verzieht sich in eine Richtung.

 

Jetzt nehmen Sie die Bonding-Strähne zur Hand und legen diese, mit dem Bonding ca. 1 - 1,5 cm von der Kopfhaut entfernt, über die Eigenhaarsträhne. (Bitte befestigen Sie die Extensionssträhne nicht zu eng am Kopf, da sonst zu viel Zug auf den Haarwurzeln liegt und dies beim Liegen schmerzhaft sein kann.)

 

Halten Sie die beiden Strähnen so nah wie möglich am Kopf, also im spitzen Winkel. Ist der Winkel zu groß entsteht ein falsches Zug-Verhältnis und die Haare im oberen Teil der Strähne halten die ganze Last, während die unteren Haare umbiegen. Sie können die Eigenhaarsträhne etwas (ca. 45 Grad) drehen, damit sie besser in die Schablone einlegbar ist, aber bei der eigentlichen Applizierung mit Keratin darf sie nicht gedreht liegen, dass würde das Entfernen später sehr schwierig machen.

 

Wenn Sie nun die beiden Strähnen fest mit der linken Hand kopfnah halten, nehmen Sie die Wärmezange zur Hand und erhitzen das Bonding von beiden Seiten (oben und unten) bis es weich und flach wird und kleine Bläschen wirft. Das Keratin muss komplett durchgeschmolzen werden. Jetzt legen Sie die Zange wieder weg, fassen mit dem Daumen unter das Bonding und klappen mit dem rechten Zeigefinger das Bonding von rechts einmal um unter die Eigenhaarsträhne, Handwechsel, dann links einmal überklappen und festdrücken. Das Eigenhaar wird somit „eingeschlagen“ und sicher ummantelt. Günstig ist hierfür eine Kompressionszange, damit bekommt das Bonding kurz vor dem Abkühlen ausreichend Druck und wird luftdicht versiegelt.

Bonding-Anbringung 

Geben Sie mit der Kompressionszange oben und unten vom Bonding kurz Druck, und schließen Sie somit die Keratinverbindung sicher und fest. Durch diesen Extra-Arbeitsgang erreichen Sie größtmögliche Haltbarkeit der Bondings, da man mit den Fingern diesen Druck nicht erzielen kann.

 

Wenn Sie das erhitzte Bonding umgeschlagen haben, können Sie es auch zwischen Daumen und Zeigefinger vorsichtig etwas drehen und dabei Druck darauf geben. Halten Sie die Hand in Richtung Kopf und befestigen Sie das Bonding von oben nach unten. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Bonding oben und unten fest geschlossen ist, damit später kein Wasser oder Talg eindringen kann.

 

Wenn nun noch weiße Stellen auf dem Bonding zu sehen sind, ist das Keratin nicht vollständig erhitzt worden und Sie müssen es mit der Zange noch einmal erhitzen. Auch bei Unebenheiten oder rauen bzw. scharfen Stellen auf dem Bonding muss es noch mal kurz erwärmt und mit den Fingern geglättet werden.

 

Nachher sollte das Bonding nicht länger sein als vorher. Die Keratinverbindung wird in der Regel dann zu lang, wenn Sie diese während des Befestigen verschieben. Das Keratinplättchen bitte vor der Anbringung soweit kürzen, dass es nicht länger ist als die Breite Ihrer Zangenspitze. Damit können Sie schon beim 1. Drücken das komplette Plättchen erhitzen. Ist die Verbindung dann zu Ihrer Zufriedenheit, gleichmäßig und glatt, können Sie die Klemmen lösen und den Abstandshalter vorsichtig abziehen und mit der nächsten Strähne beginnen.

 

Nach der Verlängerung

Das Haar darf nach der Verlängerung 24 Stunden (am besten 48 Stunden) nicht gewaschen werden, damit das Keratin garantiert ausgehärtet ist!

 

Um ein möglichst natürliches Ergebnis zu erlangen, empfiehlt es sich, die Frisur etwas zu stufen bzw. das Haar etwas auszudünnen, das geht sehr gut mit einem Slicer oder einer Razorcomb. Dabei wird das Haar nicht gekürzt, sondern lediglich nach unten etwas gestuft, da das Haar natürlicherweise nach unten auch etwas dünner wird. Wenn Sie mit dem Durchstufen gar keine Erfahrung haben, sollte dies besser von einem Friseur vorgenommen werden. Wenn die Eigenhaare jedoch ohnehin länger sind und keine harten Linien bestehen, ist das Ausslicen nicht unbedingt erforderlich.

 

Achten Sie bitte immer auf intensive Pflege, um Ihre Verlängerung lange schön zu halten. Auch ein Reinigungsschnitt alle 4 Wochen ist dringend zu empfehlen, um die natürlich ausfallenden Härchen abzuschneiden, damit am Bonding keine Verfilzungen entstehen.

 

Das verlängerte Haar immer mit einer Extensionsbürste kämmen (nicht im nassen Zustand) und nie reißen. Gewellte/ Gelockte Extensions sollten nur mit einem grobzinkigen Kamm gekämmt und seltener komplett durchgebürstet werden.

 

 

3. Anbringung von Tape-Extensions

Zur guten Vorbereitung für das Anbringen der Tape-Extensions, gehört das exakte Abteilen der einzelnen Eigenhaar-Partien. Überlegen Sie sich, in wie viele Partien Sie das Eigenhaar aufteilen möchten. (Siehe „Anbringung von Bonding-Extensions“ - Wir empfehlen 4 bis 5 Haarpartien.)

 

Nutzen Sie hierfür am besten einen Nadelkamm sowie mehrere Haarklammern zum Befestigen.

 

Wie auch bei Extensions oder Bonding-Extensions muss die betreffende Partie sehr sauber vorbereitet sein, da die Strähnen aufgeklebt werden und deshalb sämtliche Eigenhaare unterhalb der Klebefläche korrekt ausgerichtet sein müssen.

 

Überlegen Sie sich nun genau, wo Sie mit dem Anbringen der Tape-Extensions Anfangen möchten. (Wir empfehlen von links nach rechts zu arbeiten.)

 

Variante 1

Heben Sie eine dünne Eigenhaarsträhne an, legen Sie die erste Strähne darunter und kleben Sie anschließend die zweite Strähne genau passend darüber.

 

Nun beide Tapes leicht zusammendrücken.

 

Variante 2

Kleben Sie eine Strähne an das Eigenhaar und heben Sie es damit an. Legen Sie nun die zweite Strähne genau passend darunter. Nun beide Tapes leicht zusammendrücken. Lassen Sie immer ca. 5 - 10 mm Platz zwischen Haaransatz und Tape.

 

Achten Sie immer darauf, zu den Seiten etwas Kontur (ca. 2 cm) freizulassen, damit das Haar zusammengebunden oder hochgesteckt werden kann, ohne dass die Verbindung sichtbar wird.

 

Ebenfalls ist darauf zu achten, dass immer noch genug Deckhaar am Oberkopf die Verbindungsstellen überdeckt.

 

Wichtig

Nehmen Sie nun ein Glätteisen zur Hand und arbeiten damit den Haaransatz nach, indem Sie die Tape-Verbindung zwischen den Keramikplatten erwärmen und damit den Kleber für einige Sekunden aktivieren. Legen Sie nun das Glätteisen wieder zur Seite.

 

Nutzen Sie beim zusammendrücken am besten eine Tape-Zange. Diese garantiert eine luftdichte Anbringung der Tape-Extensions.

 

Wenn Sie mit der ersten Haarpartie fertig sind, nehmen Sie vom weggesteckten Haar eine weitere Haarpartie und gehen Sie wie eben beschrieben vor, bis alle Tape-Extensions angebracht worden sind.

 

Tipps

Ist die Anbringung abgeschlossen, darf das Haar 48 Stunden nicht gewaschen und stark gebürstet werden, da der Kleber dann noch nicht komplett ausgehärtet ist.

 

Geben Sie möglichst keine Pflegeprodukte, außer mildes Shampoo, an die Verbindungen, sondern nur in die Haarlängen. Föhnen Sie nach der Haarwäsche zuerst die Ansätze trocken, damit die Verbindungen nicht aufweichen.

 

 

4. Anbringung & Entfernen von Microring-Extensions

Teilen Sie die einzelnen Haarpartien wie gewohnt ab (Siehe "Anbringung von Bonding-Extensions"). Beginnen Sie danach mit der Anbringung im Nackenbereich und teilen Sie immer eine einzelne Eigenhaar-Strähne ab.

 

Fädeln Sie einen der Microrings über die Spezial-Nadel und ziehen Sie dann die Eigenhaar-Strähne mit Hilfe der Nadel durch den Microring.

Microrings-1 

Wenn es gewünscht wird, können sie das Bonding der Microring-Extensions um die Hälfte einkürzen.

Fädeln Sie nun das Bonding von unten in den Microring ein.

Microrings-2 

Positionieren Sie Microring und Bonding so, dass zur Kopfhaut ca. 1 bis 2 cm Abstand eingehalten wird. Somit vermeiden Sie einen zu starken Zug am Eigenhaar.

 

Nehmen Sie nun die Microring-Zange zur Hand und drücken Sie den Microring fest zusammen.

Wiederholen Sie den Vorgang bis alle Extensions am Eigenhaar angebracht wurden.

Microrings-3 

Nachdem alle Strähnen befestigt worden sind, kämmen Sie das Haar mit Hilfe einer Extensions-Bürste gründlich durch.

 

Um die Microring-Extensions zu entfernen, nutzen Sie die Microring-Zange zum Öffnen der Ringe, um die einzelnen Microrings wieder aufzubiegen. Danach können Sie die Strähnen entfernen und erneuern.

 

Wir empfehlen auch bei dieser Anbringungsmethode einen regelmäßigen Reinigungsschnitt.

 

 

5. Anbringung & Entfernen von Tressen mit Microrings

Bereiten Sie das Eigenhaar wie gewohnt vor, mit Waschen und Aufteilen. (Siehe „Anbringung von Bonding-Extensions“)

Nachdem das Eigenhaar ordentlich aufgeteilt und abgesteckt wurde, sollten Sie die Breite der Tressen ausmessen. Schneiden Sie nun die Tressen in die benötigten Breiten zu und legen Sie sich diese bereit.

Befestigen Sie nun die erste Tresse mit Hilfe von Abteilklammern an der gewünschten Stelle am Hinterkopf. Die Tressen sollten während der Anbringung nicht verrutschen und möglichst straff am Kopf gehalten werden.

Nehmen Sie sich nun die Microrings, die Microring-Nadel und die Microring-Zange zur Hand.

Separieren Sie nun eine Strähne des Eigen- und Extensionshaares. Achten Sie darauf, dass die beiden Strähnen genau übereinanderliegen und gleich dick sind. Fädeln Sie nun die beiden Strähnen mit Hilfe der Microring-Nadel durch den Microring (Siehe „Anbringung von Microring-Extensions“).

Ein Tipp: Sie können mehrere Microrings vorab auf die Nadel auffädeln, dies erleichtert Ihnen die Arbeit.

Nachdem das Haar sorgfältig durch den Ring gezogen wurde, richten Sie die Verbindungsstelle so aus, dass diese möglichst nah am Kopf angebracht wird, ohne am Eigenhaar zu zerren. Drücken Sie danach den Microring mit der Microring-Zange fest zusammen.

Ein Tipp: Für einen besseren Halt können an einer Strähne auch 2 Microrings übereinander angebracht werden. Lassen Sie hierbei ca. 0,5 bis 1 cm Abstand zwischen den beiden Ringen.

Wiederholen Sie den Vorgang entlang des kompletten Tressenstücks. Hierbei sollte ein Abstand von 1 bis 1,5 cm zwischen den einzelnen Microrings eingehalten werden.

Fahren Sie danach mit der nächsten Abteilung des Eigenhaares fort, bis die Haarverlängerung komplett ist.

Das Entfernen der Tressen geht leicht von der Hand. Hierzu öffnen Sie die Microrings mit der Microring-Zange und ziehen diese vorsichtig aus dem Eigenhaar heraus.

Eine Tresse sollte aller 4 bis 6 Wochen neu eingesetzt werden, da die Verbindungsstellen sehr breit sind und somit schnell sichtbar werden kann. Ein Reinigungsschnitt ist somit selten nötig.

 

 

6. Anbringung & Entfernen von Clip-on-Tressen-Sets

Für das Anbringen Stecken Sie Ihr komplettes Haar mit ein paar Frisier-Klammern hoch und lassen Sie nur in der unteren Nackenpartie eine horizontale Reihe frei.

 

Clipsen Sie dort die erste Tresse ein indem Sie von einer Seite angefangen, bis auf die andere Seite des Hinterkopfes. Schieben Sie die Tressenzähnchen richtig ins eigene Haar ein und clipsen es dann zu. Überprüfen Sie den Sitz der Tresse indem Sie vorsichtig dran ziehen.

 

Achten Sie darauf, dass ca. 3 cm Kontur zum Nacken freigelassen werden, damit die Tresse auch bei Hochsteckfrisuren nicht sichtbar ist.

 

Ein Tipp: Sollten Sie sehr feines oder glattes Eigenhaar haben, empfiehlt es sich, für einen besseren Halt der Clips, das Eigenhaar am Ansatz ein wenig zu toupieren.

 

Nun lösen Sie die Frisier-Klammern am Oberkopf und lassen erneut ein Abteil Eigenhaar (4 cm) herunter, so dass parallel zur unteren Tresse eine neue horizontale Reihe entsteht. Nun wiederholen Sie den Vorgang wie oben noch zwei bis dreimal.

 

Um einen noch natürlicheren Effekt zu erreichen, können Sie mit einem Stielkamm ein paar eigene Haarsträhnen zwischen den Tressen durchziehen, so vermischt sich das Haar besser.

Nun können Sie die schmaleren Tressenstücke nahe den Schläfen und am Oberkopf anclipsen, so erreichen Sie mehr Volumen im Seitenbereich.

 

Bitte achten Sie wieder auf ausreichend Konturabstand zum Gesicht und das noch genügend Eigenhaar zum Verdecken bleibt. Sie sollten also die Tressen nicht zu weit oben auf dem Kopf anbringen.

 

Wenn alle Tressen gut sitzen, können Sie das Haar vorsichtig kämmen und stylen.

 

Das Entfernen ist einfach und erfolgt in derselben Reihenfolge wie das Anbringen. Bitte kämmen Sie die Tressen anschließend und entfernen Sie eventuell einzelne Haare, die sich um die Clipse gewickelt haben.

 

Nun können Sie die Tressen verstauen und immer wieder anbringen, wenn Sie Lust auf langes Haar haben.

 

 

7. Anbringung von Wimpern mit dem Hairoyal Urlaubs-Kit

Entfernen Sie zuerst die alten Wimpern- bzw. Klebereste so gut wie möglich.

Danach reinigen und trocknen Sie Ihre Eigenwimpern bitte sorgfältig, am besten mit Fett-/Öl freiem Make-Up-Entferner. Reiniger auf ein Wattepad geben und gründlich anwenden.

Dann die gewünschte Wimpernart aus dem Urlaubs-Kit auswählen. Geben Sie einen kleinen Tropfen Kleber auf eine glatte Unterlage, bspw. auf den Deckel einer Plastikschale oder auf ein Glas.
Mit einer spitzen Pinzette nehmen Sie die Wimpern auf und tauchen das Knötchen/ Wurzel der Fremdwimper gut in den Kleber.
Separieren Sie nun die Eigenwimper, an die die Kunstwimper angebracht werden soll, beispielsweise mit einer weiteren Pinzette.

Dann die Wurzel der Kunstwimper, welche mit Kleber benetzt ist, an der zu beklebenden Eigenwimper entlang streichen, Diese muss gut mit Kleber bestrichen werden.
Wenn das geschehen ist, bitte kurz warten und die Kunstwimper an die Klebefläche legen.
Bei Bedarf können Sie weitere Wimpern setzen, aber nicht überlappen lassen.

Wenn alle Wimpern geklebt sind, bitte ein paar Minuten warten und die Augen möglichst ruhig halten.
Falls ein Tropfen des Klebers auf die Haut oder den unteren Wimpernkranz geraten ist, bitte mit ölgetränktem Wattestäbchen entfernen.

Der Kleber ist ungefährlich und kann von einem Laien angewandt werden.

Einer der häufigsten Fehler passiert, indem man zu wenig Kleber verwendet. Die Fläche der Eigenwimper muss wirklich gut bestrichen sein um größtmögliche Haltbarkeit zu gewährleisten.

Tipp: Falls eine Wimpernzange zur Hand ist, kann diese nach der Reinigung und vor der Applikation verwendet werden.

 

 

8. Entfernung von Bonding-Extensions

Teilen Sie das Haar der Kundin in vorab, wie beim Anbringen der Extensions, ab, um sich eine Arbeitsfläche zu schaffen.

Wenn Sie etwas empfindlicher reagieren, empfiehlt es sich dünne Einweg-Handschuhe zu tragen, damit Sie mit der chemischen Entfernerlösung nicht direkten Kontakt haben.

Nehmen Sie sich die erste Strähne zur Hand und drücken Sie mit der Entfernerzange mehrmals auf das Bonding, um es etwas „anzuknacken“.

Halten Sie ein Wattebausch unter das Bonding und geben Sie etwas Entfernerlösung darauf und warten Sie eine Minute, damit die Lösung einwirken kann. Dann drücken Sie erneut mehrmals mit der Zange auf das Bonding, bis es sich in Stücke löst und Sie die Extension-Strähne vorsichtig herausziehen können.

Verbleibende Keratin-Reste kämmen Sie einfach mit einem kleinen feinzahnigen Kamm aus dem Eigenhaar raus. Hartnäckige Keratinreste einfach noch mal mit der Entfernerlösung benetzen und auskämmen.

So arbeiten Sie sich durch die komplette Verlängerung.

Anschließend das Eigenhaar gründlich mehrmals durchwaschen/ shampoonieren. Nun kann eine neue Verlängerung eingesetzt werden, nachdem das Haar komplett trockengeföhnt wurde.

Falls einige Bondings sehr hart sind und Sie mit dem Entfernergel nicht weiterkommen, können Sie auch notfalls Isopropylalkohol aus der Apotheke versuchen. Da dies aber in seiner reinen Form sehr aggressiv ist, geben sie diese Lösung bitte nicht auf das Eigenhaar!

Bitte nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Entfernung der Extensions.

Nicht reißen oder am Haar ziehen!

Nur eine sanfte und schonende Entfernung garantiert den gesunden Erhalt des Eigenhaars.

 

 

9. Rebonden von Keratin-Bonding-Extensions

Zuerst entfernen Sie bitte alle alten Keratinreste mit einer Entfernerlösung oder schneiden Sie diese am besten ab. Es empfiehlt sich, für Leute die etwas empfindlicher reagieren, sog. Silikonpads um die Finger zu wickeln um das erwärmte Keratin besser fassen zu können.

In zwei Arbeitsgängen

Arbeiten Sie beim Vorbonden bitte über einer Tischplatte, wo Sie die Unterarme etwas abstützen können und damit die Hände ruhiger halten. Anschließend nehmen Sie mit der linken Hand die zu bondende Haarsträhne und achten bitte darauf, dass möglichst alle Haare vorn gleichmäßig anliegen.

Nun legen Sie das Keratinplättchen auf das obere Strähnenende und halten es ganz leicht nur mit dem Daumennagel fest, es macht nichts, wenn ein paar Haarspitzen nicht abgedeckt sind.

Jetzt greifen Sie mit der rechten Hand zur Zange, legen diese vorsichtig an (Vorsicht mit den Fingern!) und erhitzen kurz das Keratin, dass es weich wird und seine Fläche vergrößert.

Nun legen Sie die Zange wieder weg und schlagen die Strähne ein, also das Keratin einmal rechts und einmal links um die Strähne biegen und festdrücken (am besten mit einer Kompressionszange leicht zusammendrücken).

Vom „Zwirbeln“ des Bondings ist abzuraten, da sich dieses später schlecht anbringen lässt. Eine flache Form eignet sich besser, vor allem wer mit Ultraschall arbeitet. Das Keratin muss zuvor unbedingt gut erhitzt sein, damit sich die Haarenden richtig eindrücken in die Masse, andernfalls fallen sie aus dem Bonding heraus. Erhitzen Sie im Zweifelsfalle noch mal die Keratinmasse und pressen Sie sie gut zusammen.

Nun sind die Extensions vorbereitet und können angebracht werden.

In einem Arbeitsgang

Eine andere Möglichkeit ist das Rebonden und Anbringen in einem Arbeitsgang, das erfordert allerdings etwas Übung und sollte erstmal an einem Übungskopf probiert werden.

Grundsätzlich wird wie beim normalen Anbringen vorgegangen, also erst die Eigenhaarsträhne abteilen und in der Schablone sichern.

Nun die Extensionssträhne aufnehmen und über die Eigenhaarsträhne legen, nicht loslassen. Jetzt das Bonding mit der anderen Hand aufnehmen, ca. 1 - 2 cm vom Haaransatz auf den Anfang der Extensionssträhne legen und mit dem Daumennagel sichern. Die Wärmezange nun zur Hand nehmen und anhalten. In dem Moment wo die Zange das Keratin berührt, kann es nicht mehr wegrutschen und Sie ziehen Ihren Daumen ein Stückchen weg, ehe Sie die Zange ganz zusammendrücken.

Nun das Keratin schmelzen, umschlagen und festdrücken oder drehen. Bei Unregelmäßigkeiten des Bondings noch mal erhitzen bis es schön glatt ist und keine weißen Stellen mehr aufweist.

Bei dieser Methode unbedingt darauf achten, dass die Strähne so nah wie möglich am Kopf gehalten wird, lesen Sie dazu bitte die Anleitung zum Anbringen von Extensions!

 

10. Wiederverwendung von Tape-Extensions

Ein schonendes Lösen von Tape Extensions ist mit dem Tape-Sprüh-Remover von hairoyal ganz einfach:

 

Nach ca. 4 bis 8 Wochen sind Tape Extensions herausgewachsen - ein Hochsetzen ist erforderlich. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und der Hilfe einer Freundin, für die Stellen am Hinterkopf, ist das Hochsetzen/ Wiederverwenden deiner Tapes problemlos möglich. Ausreichend Remover-Flüssigkeit von oben zwischen die Klebestreifen sprühen oder träufeln. Den Löser kurz einmassieren und einwirken lassen. Die Klebestreifen mit Hilfe eines Stielkamms voneinander lösen, anschließend die Haarsträhne vorsichtig aus dem Eigenhaar ziehen. Falls sich diese nicht mühelos lösen lässt, den Vorgang wiederholen.

 

Kleberreste mit Stielkamm und Remover von den Tape-Extensions entfernen. Kleberreste im Eigenhaar lassen sich mit unseren U-Argan Oil entfernen. Nach dem Entfernen aller Tape Extensions die Eigenhaare mehrfach sorgfältig mit einem Tiefenreinigungsshampoo waschen.

Achtung: Die Haare dürfen keinerlei Kleberückstände enthalten, da ansonsten die Haltbarkeit der hochgesetzten Tapes beeinträchtigt wird.

 

Tape Extensions neu mit Stripes versehen:

 

Bereits getragene Tapes lassen sich sehr einfach neu bekleben. Zum Retapen werden Tape-Remover, -stripes und als Hilfsmittel eine Pinzette benötigt. AIte Klebetapes von den Extensions vorsichtig abziehen. Alle Klebereste mit Hilfe von Tapelöser und Stielkamm entfernen. Klebefläche der Extensions mit dem Tapelöser reinigen - danach vollständig trocknen lassen. Dann den neuen Strip auf der Tapesträhne fest andrücken - dabei die Klebefläche des Tapes nicht mit den Fingern berühren. Die neu beklebten Tape Extensions können wie gewohnt wiedereingesetzt werden.

 

& dies alles ganz ohne Wärme mit den Hairoyal Tape-Strips!

 

 

11. Anwendung der Blind-Tapes

Mit den Hairoyal Blind-Tapes können Sie im Handumdrehen einzelne Tape-Strähnen einarbeiten. Es dient durch die einseitige Klebefläche als Gegenstück.

 

Teilen Sie das Eigenhaar zu Beginn wie gewohnt in einzelne Partien ab. (Siehe Anbringung von Bonding-Extensions)

 

Variante 1:

Nehmen Sie eine dünne Eigenhaarsträhne und kleben Sie das Blind-Tape von unten an das Haar. Legen Sie nun die gewünschte Tape-Strähne auf das Blind-Tape.

 

Variante 2:

Kleben Sie eine Strähne der Tape-Extensions an das Eigenhaar und heben Sie dieses, mit Hilfe der Tape-Strähne, an. Bringen Sie nun das Blind-Tape untendrunter an.

 

Achten Sie darauf, dass beide Klebestellen genau aufeinanderliegen und keine Enden überstehen. Danach verschließen Sie die Verbindungstelle, am besten mit einer Tape-Extensions-Zange, luftdicht.

 

Hinweis: Wenn Sie unsere Hairoyal Tape-Strips und Blind-Tapes zusammen nutzen, benötigen Sie keine Wärme.

 

 

12. Hairoyal Pflegeprodukte und deren Anwendung

Hairoyal U-ARGAN Shampoo
Inhalt: 280 ml

Shampoo gleichmäßig im nassen Haar verteilen, einmassieren und gründlich ausspülen. Wenn notwendig, wiederholen.

Hairoyal U-ARGAN Conditioner
Inhalt: 280 ml

Nach dem Shampoonieren den Conditioner gleichförmig in den Längen und Spitzen auftragen, einmassieren und gründlich ausspülen. Sofortiges Ergebnis ohne Einwirkungszeit.

Hairoyal U-ARGAN Therapy Mask
Inhalt: 300 ml

Geben Sie eine kleine Menge der Maske in die Handflächen und verreiben Sie diese.
Gleichmäßig in den Längen und Spitzen verteilen, sanft einmassieren. 20 Minuten einwirken lassen und danach gründlich ausspülen.

Hairoyal U-ARGAN Oil
Inhalt: 100 ml

Auf das Haar auftragen, sanft und gründlich einmassieren. Ca. 2 bis 3 Minuten einwirken lassen. Nicht ausspülen.

Hairoyal U-ARGAN Oil Spray
Inhalt: 100 ml

Gleichmäßig auf das Haar aufsprühen. Leicht einmassieren. Ca. 2 bis 3 Minuten einwirken lassen. Nicht ausspülen.

Hairoyal TeaTree Shampoo
Inhalt: 500ml

Shampoo gleichmäßig im nassen Haar verteilen, einmassieren und gründlich ausspülen. Wenn notwendig, wiederholen.

Hairoyal TeaTree Conditioner
Inhalt: 500ml

Nach dem Shampoonieren den Conditioner gleichförmig in den Längen und Spitzen auftragen, einmassieren und gründlich ausspülen. Sofortiges Ergebnis ohne Einwirkungszeit

Hairoyal TeaTree Leave-in-Spray
Inhalt: 100ml

Tragen Sie eine geeignete Menge auf die Handfläche auf, kurz verreiben und dann in das Haar einmassieren.  Muss nicht ausgespült werden, danach wie gewohnt Stylen

Hairoyal GROWTH Shampoo
Inhalt: 300 ml

Shampoo gleichmäßig im nassen Haar verteilen, einmassieren und gründlich ausspülen. Wenn notwendig, wiederholen.

Hairoyal GROWTH Conditioner
Inhalt: 280 ml

Nach dem Shampoonieren den Conditioner gleichförmig in den Längen und Spitzen auftragen, einmassieren und gründlich ausspülen. Sofortiges Ergebnis ohne Einwirkungszeit.

Hairoyal GROWTH Therapy Mask
Inhalt: 300 ml

Geben Sie eine kleine Menge der Maske in die Handflächen und verreiben Sie diese.
Gleichmäßig in den Längen und Spitzen verteilen, sanft einmassieren. 20 Minuten einwirken lassen und danach gründlich ausspülen.

Hairoyal GROWTH Serum
Inhalt: 100 ml

Auf das Haar auftragen, sanft und gründlich einmassieren. Ca. 2 bis 3 Minuten einwirken lassen. Nicht ausspülen.

 

Alle Pflegeprodukte von Hairoyal sind auch als Set erhältlich. Diese finden Sie hier.

 

13. Hairoyal Remover/ Entferner für Extensions

she by SO.CAP. Extensive
Tape-Extensions

Sprüh-Remover
Inhalt: 100 ml

Den Remover auf die Verbindungsstellen sprühen, kurz einwirken lassen. Mit einem Nadelstielkamm die Extensives vorsichtig entfernen, die Verbindungsstellen und das Eigenhaar gründlich reinigen und die Extensives mit neuen Tape Stripes einsetzen.

she by SO.CAP. Solgel
Inhalt: 100 ml

Das Solgel auf die gebondeten Stellen geben. Durch den Kontakt beginnt das Keratin zu kristallisieren und kann mit Hilfe der Entfernerzange einfach entfernt werden. Die Reste des Keratins sorgfältig auskämmen und das Haar danach sorgfältig waschen.

she by SO.CAP. Bonding
Sprühremover
Inhalt: 100 ml

Das Spray auf die gebondeten Stellen geben. Durch den Kontakt beginnt das Keratin zu kristallisieren und kann mit Hilfe der Entfernerzange einfach entfernt werden. Die Reste des Keratins sorgfältig auskämmen und das Haar danach sorgfältig waschen.

Hairoyal Flüssiger
Bonding Remover
Inhalt: 100 ml

Den Remover auf die gebondeten Stellen geben. Durch den Kontakt beginnt das Keratin zu kristallisieren und kann mit Hilfe der Entfernerzange einfach entfernt werden. Die Reste des Keratins sorgfältig auskämmen und das Haar danach sorgfältig waschen.

Hairoyal Tape-Extensions
Remover (zum Sprühen oder Träufeln)
Inhalt: 118 ml

Den Remover auf die Verbindungsstellen geben. Durch den Kontakt beginnen sich die Tapes zu lösen und können einfach mit einem Nadelkamm entfernt werden. Die Reste des Klebers vorsichtig auskämmen und das Haar danach sorgfältig waschen.

 

14. Glossar

Abstandshalter: Schutzscheibe zwischen Kopfhaut und Wärmezange.

Anmodellieren: Einarbeiten von Extensions in das Eigenhaar durch Wärme oder Weaving.

Applikationszange: Gerät zum Anbringen der Extensions.

Arganöl: Mit dem hohen Anteil an Vitamin E und verschiedenen Fettsäuren ist Arganöl das perfekte Produkt, um Ihr Haar natürlich zu pflegen. Das Öl zieht schnell ein und schmiert nicht.

Bi-Colour: 2 Farben laufen nebeneinander in einer Extension-Strähne.

Blind-Tapes: Tape-Strips, welche nur an einer Seite haften. Für Ultra-Dünne Haarverlängerungen geeignet, wenn kein Sandwich-Verfahren angewendet werden soll.

Bonding: Keratinverbindung am oberen Ende einer Extension-Strähne.

C-Curl: Pure Lashes mit Wimpernstärke ähnlich einer Wimperndauerwelle, für einen atemberaubenden Wimpernaufschlag.

Cleansing-Shampoo: Reinigungsshampoo - Zur Reinigung des Eigenhaares vor dem Einarbeiten der Extensions.

Clip-On-Tresse: Tressen, welche mittels Clips temporär ins Eigenhaar eingebracht werden.

Entfernerzange: Spezialzange zur schonenden Entfernung der Bonding-Extensions.

Extensions: Echthaarsträhnen zur dauerhaften Befestigung im Eigenhaar.

Extensionbürste: Spezielle Bürste, mit unterschiedlich langen Borsten zur schonenden Pflege der Extensions.

Eyelash-Extensions: Einzelwimpern in verschiedenen Ausführungen zur dauerhaften Verdichtung oder Verlängerung der Eigenwimpern.

Fantasy: Knallig-bunt gefärbte Echthaar-Strähnen, welche sich nicht auswaschen.

Farbring: Musterring zur genauen Farbbestimmung des Eigenhaares, notwendig zur Bestellung von Echthaar-Extensions.

Fingerclipse: Ausgezeichnete Sektionsclipse als Arbeitshilfe zum Befestigen der Skinny´s und Abtrennen der Haarpartien.

Flares: Wimpernfächer in schwarz oder dunkelbraun, in 4 Längen zum Volumenaufbau.

Give-Me-Eleven: Clip-on-Tressen-Set in glatt und gewellt von der Hairoyal Basis Line. Ca. 100 Gramm indisches Remy-Echthaar in 60 cm Länge, mit 11 Tressenteilen in verschiedenen Größen.

Hairoyal Eigenmarken: Eigenimporte von Bonding-Extensions, Tape-Extensions und Tressen aus 100 % südindischem und russischem Remy-Echthaar, welche sich durch ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis auszeichnen.

Hairoyal Basis Linie: 100 % indisches Remy-Echthaar. Erhältlich als Bonding-Extensions, Tape-Extensions, Microring-Extensions, Clip-on-Tressen, Tressen und Ponytails. Unsere günstigsten Extensions in einer super Qualität!

Hairoyal Luxus Linie: 100 % russisches Remy-Echthaar. Erhältlich als Bonding-Extensions und Tape-Extensions. Ca. 1 Gramm pro Bonding-Strähne und dick bis in die Spitzen. Unsere absolute Top Qualität!

J-Curl: Pure Lashes für eine sehr natürliche Wimperverlängerung- oder -verdichtung.

Jadestein: Ideal, um den Kleber während der Wimpernapplikation kühl und damit flüssig zu halten.

Keratin: Haareigener Baustoff, welcher künstlich hergestellt die Grundlage für Bondings bildet.

Keratinpistole: Gerät um Keratin-Sticks zu Erhitzen.

Keratinsticks: Keratin in Stiftform, um Strähnen wiederzuverwenden oder loses Haar zu Extensions zu verarbeiten, anzuwenden mit Keratinpistole, die Strähnendicke bestimmen Sie selbst.

Kompressionszange: Spezialzange, um Druck auf das erwärmte und angebrachte Bonding auszuüben; für besseren Halt der Bonding-Extensions. Erhältlich in 3 Größen.

Microrings: Beschichtete Ringe, um Extensions mit runden Bondings im Eigenhaar dauerhaft zu befestigen; ohne Hitze und Chemie.

Microring Extensions: Echthaarsträhne (Hairoyal Basis Linie) mit Rundbonding zur dauerhaften Befestigung im Eigenhaar. Passend zu unseren Microrings.

Microring-Nadel: Zum Einfädeln der Eigenhaarsträhnen in die Microrings.

Moosgummimatte: Optimale Unterlage für die Aufnahme der Wimpern während der Applikation.

Ponytail: Echthaarverlängerung für den Pferdeschwanz. Mit einem kleinen Kamm ganz einfach zu befestigen, für voluminöses Eigenhaar.

Primer: Vorbehandlung der Wimpernapplikation, entfernt Fette und Make-Up-Rückstände; verbessert die Haltbarkeit.

Pure Lashes: Feine Einzelwimpern in vielen Farben, 5 Längen und 2 Biegungen für den natürlichen Effekt der Eyelash Extensions.

Rebonds: Lose Plättchen, welche als Bonding angewandt werden, um Strähnen wiederzuverwenden oder loses Haar zu Extensions zu verarbeiten; bestehend aus Keratin; die Strähnendicke bestimmen Sie selbst.

Remover: Lösung zur schonenden Entfernung von Extensions.

Remy: Sehr wichtiges Qualitätsmerkmal, bei dem das Zweithaar in der natürlichen Wuchsrichtung verarbeitet wurde, damit keine Verknotungen oder Verfilzungen enstehen.

Scrunchies: Haargummi aus 22 Momme Grade 6A - 100 % Maulbeerseide - Die höchste Qualität am Markt! Diese Haargummis haben sich in der Praxis bewährt und sorgen für den perfekten Halt, während sie gleichzeitig sanft zu Ihrem Haar sind.

Shatush Effect: Farbverlauf innerhalb einer Extensions-Strähne von oben nach unten. Auch als Ombré-Farben bekannt.

she by SO.CAP. (SHE / SRL): Haarverarbeitende Firma in Italien, welche indisches Echthaar für Bonding- und Tape-Extensions, sowie Tressen verwendet.

Singles: Einzelwimpern 4 in 1, in schwarz oder dunkelbraun, in 4 Längen für einen getuschten Effekt.

Skinny`s: Natur- und fantasyfarbene, hauchfeine Klebe-Tressen der Hairoyal Basis Linie mit gummierten Poly-Urethan-Rand, welche unsichtbar ins Eigenhaar getaped werden.

Struktur Glatt: Glatte Extensions, welche sich durch eine sehr kleine, natürliche Wellung auszeichnen und nicht kerzengerade herunterhängen, wie bei bspw. asiatischem Echthaar.

Struktur Gewellt: Gewellte Extensions, welche sich durch eine natürliche Welle auszeichnen. Aller 5 cm wurde eine sanfte Dauerwelle eingearbeitet. Diese sieht aus wie eine Welle auf dem Wasser.

Struktur Gelockt: Gelockte Extensions, welche sich durch eine starke Locke auszeichnen. Hier wurde eine Dauerwelle eingearbeitet, welche eine Korkenzieherlocke aller 1 cm aufweist.

Synthetik-Extensions: Kunsthaar aus Kanekalon für Highlights im Haar. Bitte nicht mit Wärme behandeln!

Tape-Strips: Ultra dünne Tape-Strips zur sicheren und schonenden Befestigung der Tape Extensions.

Tape-Zange: Zur Einarbeitung von Tape-Extensions. Verschließt die Verbindungsstelle luftdicht, sodass kein Wasser oder Ähnliches die Tape-Extensions lösen kann.

Teebaumöl: Teebaumöl ist für alle Haartypen geeignet. Es kann dazu beitragen, dass Fettige Haare wieder ins Gleichgewicht gebracht werden und weniger fettig aussehen. Teebaumöl kann die Kopfhaut reinigen und wirkt bakterienhemmend. Eine Kopfhaut ohne verstopfte Poren, ist im Gleichgewicht und kann die Feuchtigkeit besser halten.

Tresse: Mit Fäden tressiertes (aneinander geflochtenes) Haar; ideal für Weaving, Microrings oder für Tressenclips.

Tressenclips: Clipse zum Anbringen von Tressen.

Wärmezange: Gerät zum Einarbeiten von Bonding-Extensions. Schmilzt durch Erhitzen das Keratin an der Extensionssträhne, um es verarbeiten zu können.

Wimpernverlängerung/-verdichtung (Eyelash-Extension): Dauerhafte Anbringung von Fremdhaarwimpern (Flares, Singles oder PureLashes) mittels einem speziellem Kleber durch eine geschulte Wimpernstylistin. Die Wimpern fallen erst mit dem natürlichen Haarwechsel der Eigenwimper aus, somit wird ein Refill aller 4 - 6 Wochen fällig. Es bestehen keine Einschränkungen während der Tragezeit, keine Kontaktlinsenunverträglichkeit.

Weaving: Befestigungstechnik, bei der Tresse und Eigenhaar verwebt werden.

Weaving-Set: Zum Einarbeiten von Tressen in das Eigenhaar. Besteht aus einer Rolle Tressengarn und einer Weaving-Nadel.

Zuletzt angesehen